Rosenkohl “Rubine”

Name (ggf botanischer & Trivialname)

Rosenkohl Rubine B. oleracea var. gemmifera

Geschichte/Sorten-Herkunft/

Wissenswertes zur Sorte

Rosenkohl ist der jüngste Vertreter unserer Kohlsorten. Erstmals erschien Rosenkohl in Belgien als ‚Brüsseler Kohl‘ im Jahr 1785 auf dem Markt. Seit 1958 die Hybridisierung des Rosenkohls gelungen ist, erobern Hybridsorten den Sortenmarkt. Rubine ist keine Hybrid- sondern eine samenfeste Sorte.

Beschreibung /Geschmack/Nutzen

alte Rosenkohlsorte mit violett-roten Röschen von zartem Geschmack

Standort (Sonnig, Halbschatten, Schatten / Bodenbeschaffenheit, Nass/Trocken etc.)

Sämtliche Kohlarten sind Tiefwurzler. Sie wachsen dort am besten, wo der Boden tiefgründig, fest und feucht ist. Besonders wichtig ist, das Land, auf dem Kohl angebaut wird, immer gut zu kalken. Auf versauertem Boden wird der Kohl leicht von der gefürchteten Kohlhernie befallen und außerdem anfällig für allerlei Pilzkrankheiten. Reichlich düngen und wässern und auf Fruchtfolge achten! Rosenkohl früh und mit reichlich Abstand pflanzen! Sehr trockenanfällig

Aussaatzeit/Abstände/Keimdauer

Voranzucht M Apr.-Mai / ca. 1cm tief

Pflanzung Juni-Juli

50×50 cm

1. Ernte /letzte Ernte / Ertrag

Ernte über den Herbst/Winter hinweg. Bei Samenträgern unbedingt den mittleren Teil stehen lassen

Lebensdauer

zweijährig

Saatgutvermehrung

Kohlpflanzen brauchen immer größere Bestände (mindestens 10, besser 20 Pflanzen) um Inzuchtprobleme zu vermeiden und werden daher unter Isoliernetzen angebaut (da sie ebenfalls sehr verkreuzungsfreudig sind), in die Bestäuber eingebracht werden müssen (siehe Handbuch Samengärtnerei, S. 216)

Typische Pflanzen/-Sortenkrankheiten – evtl. deren Behandlung

Zum Schutz gegen die Kohlfliege und Schadschmetterlinge bzw. deren Raupen können Kohlpflanzen mit Netzen abgedeckt werden. Sind Pflanzen von der Kohlfliege befallen, hat es keinen Sinn mehr, diese chemisch zu bekämpfen, sondern sie sollten besser komplett aus dem Bestand entfernt werden.

Saatguterntejahr / Herkunft

2017/ Emmendingen

Kontakt Saatgutgeber*in

(Name, Telefon, Email)

Eintragung in die Datenbank: http://www.saatgutrad.org/datenbank