Buschbohne “Nicaragua” – Phaseolus vulgaris var. nana

Name (ggf botanischer & Trivialname)

Buschbohne Nicaragua Phaseolus vulgaris var. nana

Geschichte/Sorten-Herkunft/

Wissenswertes zur Sorte

Die Gartenbohne ist nur in Kultur bekannt. Ihre wilde Stammform dürfte die in Südamerika heimische Phaseolus aborigineus sein. Die ältesten Funde der Gartenbohne stammen aus der Guitarrero-Höhle in Peru von etwa 6000 v. Chr. und aus Pichasca in Chile von etwa 2700 v. Chr. Die nächsten Funde stammen dann erst wieder aus der Zeit von 300 v. Chr. bis etwa Christi Geburt, der Zeit der mittelamerikanischen Hochkulturen. Die Funde sind sowohl Samen wie auch Hülsen. Generell sind die Samen kleiner als die heutiger Sorten, aber wesentlich variabler in Form, Farbe und Muster.

Beschreibung /Geschmack/Nutzen

Alle Pflanzenteile sind ungekocht giftig und sollten nur gekocht verwendet werden. Bei der Buschbohne sind vor allem die Kerne als klassische Trockenbohnen essbar.

Standort (Sonnig, Halbschatten, Schatten / Bodenbeschaffenheit, Nass/Trocken etc.)

Bohnen bevorzugen einen warmen, sonnigen, mittelmäßig nährstoffreichen Standort. Buschbohnen benötigen keine Rankhilfe.

Aussaatzeit/Abstände/Keimdauer

Nach dem letzten Frost in‘s Freiland pflanzbar, mit ca 30cm Abständen
1. Ernte /letzte Ernte / Ertrag

Buschbohnen können ca. 2-3 Monate nach der Aussaat das erste Mal, und dann durch das Jahr durchlaufend, beerntet werden.

Lebensdauer

Einjährig

Saatgutvermehrung

Gartenbohnen sind insektenbestäubt aber auch selbstfruchtbar Die Öffnung der Staubbeutel erfolgt schon in der Blütenknospe. Nur kräftige Hummeln können die Blüten öffnen. Für sortenreine Saatgutvermehrung am besten die Blüten isolieren (mit Teebeutel lose abbinden und nach welker Blüte wieder entfernen)

Typische Pflanzen/-Sortenkrankheiten – evtl. deren Behandlung

Bohnen werden häufig von Virenkrankheiten befallen, die z.T. auch samenbürtig sind, d.h. Saatgut von befallenen Pflanzen nicht zur Vermehrung nutzen! Auch ist der Bohnenkäfer ein häufiger Lagerschädling. Befallenes Saatgut nicht zur Aussaat benutzen, Pflanzenteile nach der Saison abräumen und Beete wechseln.

Saatguterntejahr / Herkunft

Saatgutspende aus Nicaragua, nachgebaut 2017/Prinzessinnengarten Berlin