Buchweizen – Fagopyrum esculentum

Name (ggf botanischer & Trivialname)

Buchweizen Fagopyrum esculentum

Geschichte/Sorten-Herkunft/

Wissenswertes zur Sorte

Buchweizen ist eine alte Kulturpflanze der alpinen Berglandwirtschaft, wo sie meist als Zweitfrucht nach Getreide angebaut wurde. Traditionell als Vieh- oder Speisepflanze angebaut. Sehr beliebte Honigbienentracht.

Beschreibung /Geschmack/Nutzen

Buchweizen kann wie Getreide verwendet werden, durch seine Glutenfreiheit in den letzten Jahren wieder beliebte Nutzpflanze.

Standort (Sonnig, Halbschatten, Schatten / Bodenbeschaffenheit, Nass/Trocken etc.)

Verträgt auch arme Böden, eher anspruchslose Kultur. Mag es warm und sonnig.

Aussaatzeit/Abstände/Keimdauer

Frühjahrs- (Mitte/Ende Mai) oder Sommeraussaat (Mitte Juli), Breitsaat, ca 250 Körner/m²
1. Ernte /letzte Ernte / Ertrag

Frostempfindlich, ernten vor dem ersten Frost

Lebensdauer

einjährig

Saatgutvermehrung

Fremdbefruchter, insektenbestäubt. Bestäubung findet nur bei guten Wetterbedingungen statt (warm, sonnig, windstill). Großer Bestand von Vorteil. Samenreife tritt nach und nach ein, deshalb sukzessive Samenernte nötig. Am besten morgens im taunassen Zustand ernten, die Körner sind dann leicht zu lösen.

Typische Pflanzen/-Sortenkrankheiten – evtl. deren Behandlung

Wenig krankheitsanfällig

Saatguterntejahr / Herkunft

2014/ Bingenheim

Kontakt Saatgutgeber*in

(Name, Telefon, Email)